Wasserspiele

August 10th, 2010

Am liebsten eintrahlig, kräftig und effektiv. Nicht für mein Zahnfleisch und nicht für die Zahnzwischenräume, da ist soweit alles in guter Ordnung. Obwohl… “besser” geht immer und es fühlt sich im Mund sicherlich schön frisch an. Aber erstens habe ich keinen Platz im Bad für eine tolle Waterpik Munddusche, zweitens brauche ich sonst NOCH länger in genanntem Raum. Ich hätte das gerne zum Saubermachen! Nichts in der Putzmittelindustrie kann diesen perfekt dosierbaren starken Strahl ersetzen, der den Dreck unter jeder noch so historischen Abflußumrandung in Waschbecken, Dusche und Badewanne auf Nimmerwiedersehen wegspritzt. Und zu zweit mit 2 Mundduschen kann man albernen nassen Spaß haben!

Die Durchsichtige

Juli 1st, 2010

Ich komme in die Jahre. So fühlt es sich zumindest an, wenn ich abends meine transparente Beißschiene zum Schlafen anlege. Meine Zahnärztin hat sie mir ..sagen wir, zunächst freundlich angeboten, ich habe ebenso freundlich abgelehnt. Als sie mir aber versprochen hat, ich würde erstens besser schlafen, zweitens weniger Kopfschmerzen morgens und tagsüber haben und drittens meinen Zahnschmelz auf den hinteren Backenzähnen dürfte ich dann auch behalten,  habe ich eingewilligt. Ich benutze sie und sie ist toll. Nur manchmal stört sie mich doch, aber wenn man mit dickem Erkältungsschädel und Hustenanfällen im Bett liegt, ist die Zahnschmelzabrasion das geringste Problem.

Ein paar leise Zweifel bleiben aber schon….was kommt als Nächstes? Das Teilgebiß? Davon vielleicht mehr in Teil II.

Überraschung

Juli 1st, 2010

Man soll den Mund bekanntlich ja nicht zu voll nehmen – weder mit kühnen Behauptungen noch mit Zahnpasta. Ich muß nun also etwas kleinlaut zugeben, daß es sehr wohl eine Zahncreme (aus einer gewöhnlichen Drogerie, von einer hinreichend bekannten Marke) gibt, die den neulich vermißten Effekt hat: sie ist scharf. Sehr scharf. So scharf, daß man auf eine schallaktive Zahnbürste dann doch nur eine kleine Menge geben sollte…

Die Rede ist von Colgate, “maxifresh” (oder so ähnlich). Sie kommt in einer aufwendig bedruckten Glitterglitzerverpackung daher und bietet tatsächlich, was sie durch die Verkleidung suggeriert: Frische, Minze, Schärfe. Einzig der kleine Klappdeckel der Tube stört mich ein wenig, ich konnte mich noch nie damit anfreunden. Meiner Ansicht nach muß eine Tube den aufrechten Stand beherrschen.

echt scharf

Juni 24th, 2010

Wieviele Zahncremes gibt es wohl? Sagen wir, auf dem deutschen Markt. Lassen wir alle pflanzlichen, homöopathisch korrekten und ayurvedischen Produkte mal außen vor. Dann sind das immer noch…. 500? 1000? Noch mehr? Ich hab’s gerne scharf, keine so extramüüülde Zahncreme, die so absolut keinen bleibenden Eindruck nach dem Zähneputzen hinterläßt. Die meisten drogeriegängigen Zahncremes haben den Effekt, daß man nach dem Mundausspülen glaubt, man habe die Hostie vom Sonntag noch auf der Zunge liegen. Ich phantasiere, ich bin überhaupt nicht katholisch… Ein bißchen Peng muß eine Zahnpasta aber wirklich haben, sonst kann ich sie gleich ganz weglassen. Ich könnte den Leuten von Wrigley’s mal vorschlagen, sie sollen die blauen Airwaves Kaugummis in Tuben füllen – dann wäre ich glücklich.

Sparmaßnahme

Juni 24th, 2010

Das Seidenei ist schon wieder leer, obwohl erst kürzlich mit nach Hause genommen… Der Konsum meine Lieblingsseide nimmt etwas verschwenderische Ausmaße an. So toll die EasyFloss auch ist, flugs hat man bei der abendlichen Zahnzwischenraumputzerei einen Haufen langer Seidenfäden vebraten. Deswegen habe ich kühn zur einer ganz anderen Sorte von GUM gegriffen, die ich bisher gemieden habe: die Mint Waxed Zahnseide. Es gibt auch die “leicht gewachste” von Sunstar Butler, aber ich mag’s ja gerne frisch, deswegen der Griff zum grünen Oktaeder. Und hoppla, Überraschung (wieder mal): die ist ja wirklich minzig im Geschmack und was noch viel besser ist: die macht ordentlich sauber! Diese Zahnseide erfüllt voll und ganz ihre Aufgabe; im hinteren Bereich meines Mundes war ich damit noch nicht zugange, aber ich nehme mal an, da wird sie auch nicht schlapp machen.

Die Schokolade ist das Problem

Juni 15th, 2010

Kalorienmäßig sicherlich manchmal auch, aber ich meine was anderes. Wenn ich Schokolade gegessen habe und mir anschließend – sagen wir nach 15 Minuten – die Zähne putzen will, klappt das nicht so wie sonst. Ich putze genauso mit einer meiner beiden elektrischen Zahnbürsten, aber der Schokogeschmack bleibt im Mund; nicht weiter schlimm, aber jetzt kommt’s: wenn ich mir dann den Mund ausspüle, ist das Wasser…. ich muß es sagen….braun! Von der Schokolade, klar, aber es ist auch dann so, wenn ich länger als gewöhnlich meine Zähne putze. Mit ausgesuchten Personen habe ich schon versucht, dieses Phänomen zu erörtern, ich habe aber immer nur verständnislose Blicke geerntet…. Okay, es gibt Wichtigeres, ich geb’s zu!

Fass!

Juni 15th, 2010

So ganz stimmt das mit dem Fremdgehen auch nicht, denn: die Miniflosser von TePe habe ich vorher schon mal getestet und ich muß sagen, aller Skepsis zum Trotz, ich finde die Teile super! Sie sind weitaus besser als die kleinen Zahnzwischenraumreiniger von Purodent (die halten nix aus und haben einen spitzen Griff am Ende, der als Zahnstocher fungieren soll, ich sag’ immer, kein Mensch braucht so was…). Die mintfarbenen Miniflosser funktionieren ganz einfach: man beißt drauf, auch kräftig, wenn’s sein muß und man verletzt sich trotzdem nicht am Zahnfleisch. Vor allem im hinteren Mundraum äußerst praktisch, weil ich da meistens nach Gefühl meine Zahnzwischenräume suche…. und mit Glück auch finde. Man verbraucht die Dinger auch nicht so verschwenderisch wie Zahnseide, weil sie sich gut abspülen lassen oder, wenn es hart auf hart kommt: einmal abkochen, dann sind sie wieder fast wie neu! Interessant für Morgenmuffel wie mich, die im Halbschlaf so allerlei von der Badzimmerablage auf den Boden befördern!

mein erstes Mal

Juni 15th, 2010

Fremdgegangen, gewissermaßen. Gestern habe ich zum ersten Mal versucht, zur Reinigung meiner Zahnzwischenräume statt Zahnseide ein Interdentalbürstchen zu verwenden. Mir war schon klar, daß ich nicht überall in die Zwischenräume kommen würde, da ich doch eher eng stehene Zähne habe, aber daß ich nur eine Lücke für das kleinste Bürstchen der Firma TePe in meinem Gebiss finden würde, hat mich dann doch selbst enttäuscht. Und damit nicht genug: das Bürstchen leistet keinerlei Widerstand, ganz im Gegenteil – es rollt sich kampflos wie eine kleine behaarte Schmetterlingsraupe vor dem eigentlichen Zwischenraum zusammen und denkt gar nicht daran, sich wieder lang zu machen. Nach mehrmaligem manuellen Strecken des Bürstendrahtes habe ich dann auch kapituliert; immerhin ist es nicht gerade hygienisch, ständig an der Raupe herumzufingern. Schade! ich werde aber noch mal bei anderen Herstellern von Interdentalbürsten Ausschau nach etwas Stabilerem halten…

mit dem Rolls-Royce im Mund

Juni 11th, 2010

Ich schleiche schon lange um eine Zahnseide herum, die ich gerne mal ausprobieren würde, aber……fast 8 Euro für 50 yard, also noch nicht mal 50 Meter…? Die Johnson&Johnson “Reach” nennt man auch den Rolls-Royce unter den Zahnseiden. Bin ja immer sehr verschwenderisch bei Nutzung von Zahnseide, da ich immer recht viel um die Finger wicklen muß, um damit klar zu kommen; außerdem gehe ich mit einem Stück Seide immer nur in einen Zahnzwischenraum – schließlich habe ich nicht die Absicht, die Plaque und Bakterien in den nächsten Zwischenraum umzusiedeln…! Naja, und ob die Johnson&Johnson nun Fluor enthält oder nich’, ist mir auch egal. In Zahncreme ist immer genügend davon drin, so what. Mal sehen, irgendwann schlage ich zu.

sie muß mit in den Urlaub

Juni 11th, 2010

Alle fahren weg, mit Auto, Bahn & Co. Da ist möglichst wenig Ballast immer gut. Trotzdem möchte ich nicht auf gute Zahnpflege verzichten, wenn ich unterwegs bin, also kommt auch Zahnseide mit, klar! Aber nicht irgendeine, ich habe mich mal umgesehen und drei praktische kleine Reisezahnseiden entdeckt: einmal die 2-Meter-Reisezahnseide von TePe – sie steckt in einem wirklich kleinen ovalen Döschen und paßt wirklich in jede noch so kleine Tasche. Hmmm, allerdings darf der Urlaub dann nicht ganz so lange ausfallen, weil sie sich schon recht schnell verbraucht. Wenn das Reiseziel Schweden lautet, ist der Nachkauf aber sicher kein Problem! Die zweite Möglichkeit ist Crest Glide (Original Floss) – auch super kompakt und sogar 4 Meter drin! Man kann also eine Woche Ferien dranhängen…. Oder die dritte Möglichkeit: GUM Zahnseiden in kleinen Döschen. Erstaunlich, da sind sogar über 10 Meter drin und die gibt es in verschiedenen Varianten, also “ungewachst”, mit Mintgeschmack oder meine Lieblingssorte “Eez Thru”.

Übrigens: wenn man auf Balkonien bleibt, kann man alle Zahnseiden auch in der “big” Ausführung kriegen!